SPD-Fraktion unterstützt Elterninitiative für Luftfilter an Schulen

Die jüngst durch Mülheimer Eltern gestartete Initiative zum flächendeckenden Einsatz von Luftreinigern findet bei der Mülheimer SPD-Fraktion breite Unterstützung. Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie hatte die Fraktion die Nutzung solcher Geräte gefordert. Ein entsprechender Antrag im Bildungsausschuss blieb allerdings ergebnislos, da unter anderem Oberbürgermeister Marc Buchholz (CDU) die Beschaffungshürden als zu hoch ansah.

Mathias Kocks, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion: „Dass nun ausgerechnet der Oberbürgermeister das Anliegen der Eltern zur Chefsache erklärt, wie man der aktuellen Berichterstattung entnehmen kann, ist also mehr als erstaunlich. In den vergangenen anderthalb Jahren haben sich Verwaltung und ImmobilienService mehrmals aus Kostengründen gegen den Einsatz ausgesprochen und erst jüngst den generellen Nutzen der Geräte angezweifelt.

Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit von Luftfiltern. In der Dezember-Sitzung des Bildungsausschusses verwies Oberbürgermeister Buchholz außerdem auf langwierige Ausschreibungsverfahren, die einen kurzfristigen Einbau unmöglich machten. Nun wird die SchülerInnen die Pandemiesituation mindestens noch ein weiteres Schuljahr begleiten, aber auch über Corona hinaus verlieren solche Geräte nicht plötzlich ihren Nutzen. Man hätte den Beschaffungsprozess also längst auf den Weg bringen können und sollte bei Schulneubauten direkt über entsprechende Klimasysteme nachdenken“, merkt die Bildungsausschussvorsitzende Gabi Hawig an.

Dennoch begrüßen wir natürlich, dass der Oberbürgermeister bei einem weiteren Thema Einsicht zeigt und von der ursprünglichen schwarz-grünen Position abrückt. Wir sind jedenfalls auf die nächste Sitzung des Bildungsausschusses gespannt, in der Herr Buchholz sicherlich über das weitere Vorgehen berichten wird“, so Hawig und Kocks abschließend.

Scroll to Top