SPD-Fraktion begrüßt Entwicklungsprozess rund um die Wallstraße

Die jüngst vorgestellten Pläne, die Innenstadt rund um die Wallstraße als „Wallviertel“ zu attraktivieren, stoßen bei der Mülheimer SPD-Fraktion auf positive Reaktionen. Am 05. Juli 2021 konnten sich Carina Feske, Mitglied im Planungsausschuss, und die Bezirksvertreterin Laura Libera in der konstituierenden Sitzung des Innenstadtbeirats ein Bild von dem Projekt machen.

Feske und Libera hat die Präsentation überzeugt: „Uns wurde ein vielversprechender Markenauftritt für das „Wallviertel“ vorstellt. Die geplanten Formen der Öffentlichkeitsarbeit, wie zum Beispiel Merchandising und der Webauftritt, überzeugten.

Auch die Fraktionsvorsitzende Margarete Wietelmann setzt Hoffnung in das Projekt: „Die SPD-Fraktion befürwortet ausdrücklich die angestrebten und nun angestoßenen Maßnahmen. Jedes Projekt, dass die Innenstadt lebenswerter, attraktiver und zu einem Anlaufpunkt für die Menschen machen möchte, verdient Unterstützung. Bereits jetzt deutet sich an, dass besonders individuelle und neue Ideen einen Platz in der Stadtmitte finden. Diese weiter zu fördern, kann nicht schaden. Es ist gut, dass sich auch das Land NRW mit weiteren Geldern dem Problem der Leerstände annimmt.

Oliver Willems, planungspolitischer Sprecher der Fraktion, abschließend: „Es ergibt nun Sinn, eine Aktualisierung des innerstädtischen Handlungskonzeptes anzustreben. Gerade auch im Hinblick auf den Ausbau des Radverkehrs und der neuen Funktion des Forums als regional anerkanntes  Zentrum für Gesundheitsdienstleistungen. In Zusammenarbeit mit den engagierten Geschäftsleuten in der Innenstadt lassen sich hier sicherlich zukunftsfähige Ideen finden.

Scroll to Top